«PONY»

Pony-Töfflis – Schweizer Kulturerbe auf zwei Rädern

header-image-pony-2259× 1040

Die Mofas aus Feuerthalen mit dem Emblem des quicklebendigen Pferdchens gehören seit den 1960er-Jahren zum typischen Schweizer Strassenbild. Auch, wenn die Zweiräder in den letzten Jahren etwas seltener geworden sind, Pony-Mofas werden auch heute noch gebaut, während Puch, Piaggio und andere renommierte Hersteller die Produktion längst eingestellt haben. Diesen etwas anderen und aussergewöhnlichen Hersteller stellen wir dir genauer vor.

Sitz
flag_swissSchweiz, Feuerthalen
Status
Aktiv
Gründung1961
logo_pony-mk1

Swissness at its best

Schweizer Messer, Schweizer Uhren und Schweizer Werkzeuge stehen weltweit für eine einzigartige Qualität, höchste Präzision und unverwüstliche Beständigkeit. Besonders der letzte Punkt trifft auch auf den Schweizer Töffli-Hersteller Amsler & Co zu. Seit dem Jahr 1961 bis zum heutigen Tage baut man am Firmensitz in Feuerthalen in echter Manufakturarbeit Töfflis. Eine spezifische Unaufgeregtheit und beeindruckende Kontinuität spiegeln sich auch in der Modell-Palette wider. Die Töfflis, die unter der Marke Pony Motos verkauft werden, sind seit Anbeginn der Produktion lediglich in zwei Modell-Varianten erhältlich: dem Pony-Cross-Töffli und dem Pony-GTX-Mofa. Seit Produktionsstart werden diese Modelle in beinahe unveränderter Form gebaut. Doch bei aller Beschaulichkeit, der Töffli-Hersteller Amsler & Co verfügt über eine lange und ziemlich bewegte Firmengeschichte, die viel über eisernen Durchhaltewillen, Schweizer Ingenieurskunst und dem Kleinen, der sich gegen einen Grossen durchsetzt, erzählt.

Geile Teile passend zu Pony

Sortieren:Arrow down iconArrow down icon

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512) · Zündapp Belmondo

19612

Bremshebel (Paar) Vollguss spitz (Magura Nachbau)

Farbe: silber · Material: Aluminium

EUR 39,30

Nicht lagernd

Bremsgriff silber (Automatik)

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512)

17105

Bremsgriff silber (Automatik)

Farbe: silber · Oberfläche: lackiert · Material Hebel: Blech (Stahl) · Material Gehäuse: Aluminium

EUR 52,90

Bremshebel / Kupplungshebel spitz Vollguss links (Magura)

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512) · Zündapp Belmondo

19611

Bremshebel / Kupplungshebel spitz Vollguss links (Magura)

Farbe: silber · Material: Aluminium

EUR 22,40

Bremsgriff Vollguss silber

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512)

19950

Bremsgriff Vollguss silber

Befestigungsart: Schrauben · Anzahl Befestigungspunkte: 1 Stk · Farbe: silber · Oberfläche: lackiert · Material Hebel: Aluminium · Material Gehäuse: Aluminium

EUR 58,50

Nicht lagernd

Bremsgriff grau

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512)

19951

Bremsgriff grau

Befestigungsart: Schrauben · Anzahl Befestigungspunkte: 1 Stk · Farbe: grau · Oberfläche: lackiert · Material Hebel: Aluminium · Material Gehäuse: Aluminium · Ø innen: 22 mm · Gesamtlänge: 150 mm

EUR 58,50

Bremshebel spitz Vollguss rechts (Magura)

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512) · Zündapp Belmondo

19610

Bremshebel spitz Vollguss rechts (Magura)

Farbe: silber · Material: Aluminium

EUR 22,40

Nicht lagernd

U-Scheibe M12 klein verzinkt

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512) · Tomos · Alpa Chopper / Turbo

17175

U-Scheibe M12 klein verzinkt

Gewindegrösse: M12 · Ø innen: 13 mm · Ø aussen: 24 mm · Dicke: 2.5 mm · Material: Stahl · Oberfläche: verzinkt (blau)

EUR 1,35

Inox
Nummernschildhalter Inox (mit Rahmen)
undefined

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512) · Piaggio · Zündapp Belmondo · Solex · Tomos · Bye Bike · Alpa Chopper / Turbo · Cilo · DKW · Fantic · Garelli · Honda · Hercules · ILO / JLO · Kreidler · Malaguti · MBK · Miele · Motobecane · Monark · Peugeot · Victoria · Yamaha · Zündapp · Franco Morini · KTM

10837

Nummernschildhalter Inox (mit Rahmen)

Höhe: 7 mm · Anzahl Befestigungspunkte: 3 Stk · Gesamtlänge: 143 mm · Befestigungsart: Schrauben & Muttern · Material: Chromstahl (Nirosta) · Farbe: silber · Breite: 103 mm · Ø Befestigungsloch: 5 mm · Hersteller: Made in Switzerland

EUR 13,40

Mutter M11x1 x 10 SW19 Radmutter verzinkt

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512) · Piaggio · Zündapp Belmondo

10423

Mutter M11x1 x 10 SW19 Radmutter verzinkt

Mutternart: Sechskantmutter 1D · Antrieb: Aussensechskant · Höhe: 10 mm · Festigkeitsklasse: 8 · Schlüsselweite SW: 19 mm · Gewindeart: MF11x1 (Feingewinde) · Material: Stahl · Oberfläche: verzinkt (blau) · Anwendungsbereich: Standard

EUR 2,80

Starterhebel Magura Nachbau
undefined

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512)

10936

Starterhebel Magura Nachbau

Farbe: schwarz · Oberfläche: roh · Gesamtlänge: 90 mm · Verwendungsort: links · Dicke: 4.1 mm · Dicke: 12.5 mm · Hersteller: Made in Portugal

EUR 6,65

GPO Klemmbrücke EBR Guss-Gabelplatte Alu silber
undefined

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512) · Piaggio

11136

GPO Klemmbrücke EBR Guss-Gabelplatte Alu silber

Lochabstand: 30 mm · Breite: 17 mm · Anzahl Befestigungspunkte: 2 Stk · Farbe: silber · Gesamtlänge: 47 mm · Ø Befestigungsloch: 6.4 mm · Höhe: 20.4 mm · Oberfläche: eloxiert · Material: Aluminium · Hersteller: GPO

EUR 10,00

swiing Düsenset M5 (92 - 110) Dell'Orto SHA, PHBG
undefined

Universal · Pony / Cilo (Beta 521 & 512) · Piaggio

10903

swiing Düsenset M5 (92 - 110) Dell'Orto SHA, PHBG

Vergasertyp: SHA (Typ 3) · Vergasertyp: SHA (Typ 4) · Vergasertyp: PHBG · Düsengewinde: M5x0.8 (Standardgewinde) · Gesamtlänge: 8 mm · Antrieb: Schlitz · Material: Messing · Düsenart: Hauptdüse · Anzahl: 10 Stk · Düsengrösse: 92 · Düsengrösse: 94 · Düsengrösse: 96 · Düsengrösse: 98 · Düsengrösse: 100 · Düsengrösse: 102 · Düsengrösse: 104 · Düsengrösse: 106 · Düsengrösse: 108 · Düsengrösse: 110 · Hersteller: swiing

EUR 23,60

- 28 %
swiing® revival Lager Aufpresshülse | Puch, Sachs
undefined

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512) · Solex · Tomos · Cilo

11567

swiing® revival Lager Aufpresshülse | Puch, Sachs

Ø innen: 17.6 mm · Gesamtlänge: 86 mm · Ø aussen: 25 mm · Hersteller: swiing® revival parts · Material: Stahl · Oberfläche: verzinkt (blau)

EUR 28,10

EUR 39,30

Mässig Lässig Mässig Lässig
Road Master 2.25 x 17" F-323 4.P.R. Allround
undefined

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512) · Piaggio · Tomos · Zündapp

16848

Road Master 2.25 x 17" F-323 4.P.R. Allround

Geschwindigkeitsindex: B = 50 km/h · Farbe: schwarz · Weisswand: Nein · Reifentyp: Allround · Reifenbreite [Zoll]: 2.25 " · Alte Bezeichnung: 21 x 2.25 · Schlauchlos (ja/nein): Tubetype TT (benötigt Schlauch) · Profiltyp: F-323 4.P.R. · Radgrösse [Zoll]: 17 " · Tragfähigkeitsindex: 39 = 136 Kg · Hersteller: Road Master

EUR 33,70

KMC Tretkette hellblau
undefined

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512) · Piaggio · Zündapp Belmondo · Solex · Alpa Chopper / Turbo · Cilo

16604

KMC Tretkette hellblau

Kettentyp: 410 · Material: Stahl · Farbe: hellblau · Oberfläche: lackiert · Kettenteilung: 1/2" x 1/8" · Anzahl Kettenglieder: 112 Stk · Kettenschloss-Art: Snap-on Verschluss · Hersteller: KMC

EUR 21,30

Inox
swiing® revival Sattelrohr Ø 22 mm mit Anschlagring
undefined

Universal · Puch · Sachs · Pony / Cilo (Beta 521 & 512)

16945

swiing® revival Sattelrohr Ø 22 mm mit Anschlagring

Material: Chromstahl (Nirosta) · Gesamtlänge: 180 mm · Oberfläche: poliert · Oberfläche: perforiert · Ø Sattelrohraufnahme: 22 mm · Hersteller: swiing® revival parts · Ø aussen: 22 mm · Länge Aufnahme: 38 mm

EUR 22,40

Seite 1 von 423

Firmengründung auf Umwegen

Der einstige Firmengründer Carl Theodor Amsler wird im Jahr 1825 als Sohn eines Arztes im eidgenössischen Schinznach geboren. Nach Abschluss der Schule wandert der junge Carl Theodor nach Amerika aus und gründet dort seine erste Firma, die optische und mathematische Instrumente herstellt. Sein Unternehmen ist erfolgreich und expandiert, es scheint als würde Carl Theodor Amsler den sprichwörtlichen American Dream erleben. Doch das Schicksal hält einen anderen Plan für ihn bereit und schlägt gnadenlos zu. Seine Fabrik in Philadelphia wird bei einem verheerenden Grossbrand vollständig zerstört, beim Versuch des Wiederaufbaus verliert Carl Theodor Amsler fast sein gesamtes Vermögen und kehrt beinahe mittellos in seine alte Heimat zurück. Doch auch wenn seine erste Fabrik ein Raub der Flammen wurde, sein Unternehmergeist und die sprichwörtliche Schweizer Zähigkeit war ungebrochen.

story-image-1-pony-1500 ×1000

Neustart und Einstieg in das Geschäft mit Velos

So setzt er im Jahr 1865 zu einem neuen Versuch an und gründet am Standort der heutigen Töffli-Schmiede in Feuerthalen eine Fabrik für Feuerlöscher, aus Schaden wird man bekanntlich klug. Wieder laufen die Geschäfte gut. Deswegen beginnt man sich bei Amsler & Co nach neuen Geschäftsfeldern umzusehen und erweitert das Sortiment. So kommt es, dass man bereits ab dem Jahr 1890 bei Amsler auf zwei Rädern unterwegs ist, denn ab diesem Zeitpunkt steigt die Firma in das Geschäft mit Komponenten für Velos ein. Um das Jahr 1900 ergibt sich ein erster Kontakt zu einem deutschen Unternehmer, dessen Name sicher jedes Töfflimeitli und jeder Töfflibuebe kennt: Ernst Sachs. Die Verbindung zwischen Sachs und Amsler & Co, die hier ihren Anfang nahm, währte lange Jahre. Nicht umsonst wurden die Pony-Cross-Töffli und Pony-GTX-Mofa in den 1960er-Jahren werkseitig mit Sachs-503-Motoren ausgestattet. Doch dazu später mehr. Man verhandelte geschickt im Jahr 1903 und sicherte sich den Alleinvertrieb für die „Torpedo-Freilaufnabe“, einem Sachs-Patent, für die Schweiz. Diese Hinterradnabe war ein echter Verkaufsschlager und eine wahre Goldgrube für die Firma aus Feuerthalen. Als Folge dieser ersten Kooperation mit Sachs setzte man bei Amsler exklusiv auf die Produktion und den Vertrieb von Velo-Komponenten. Allerdings ist der geschäftliche Erfolg dem Unternehmen in den schwierigen 1930-er- und 1940er-Jahren nicht immer treu. In der Zeit bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges müssen auch die Schweizer Velo-Bauer harte Zeiten meistern. Doch dass Beständigkeit, Ausdauer und Zähigkeit bei der späteren Mofaschmiede zur DNA-gehören, ist bei dieser Firmengeschichte ja offensichtlich. So überstand das Unternehmen auch diese wirtschaftlich schwierigen Jahrzehnte.

story-image-2-pony-1500 ×1000

Endlich werden Töfflis gebaut

Ab den 1950er-Jahren erreichte der Hersteller wieder ruhigeres Fahrwasser und prosperierte. Als das Töffli im Begriff war, seinen Siegeszug auf den Schweizer Strassen anzutreten, reagierte man beim künftigen Töffli-Hersteller blitzschnell. Kaum wurde im Jahr 1961 im Schweizer Strassenverkehrsrecht offiziell die Klasse des Motor-Fahrrades zugelassen, war man in Feuerthalen mit den Pony-Mofas ebenfalls am Start. Dieser frühe Zeitpunkt, zu welchem die Pony-Töfflis ins Rennen geschickt wurden, erwiesen sich als ein entscheidender Vorteil gegenüber der harten und eigentlich übermächtigen Konkurrenz ausländischer Mofa-Hersteller wie Piaggio, Puch oder Tomos. Der Schweizer Markt war während des einsetzenden Töffli-Booms in den 1960er-Jahren hart umkämpft, doch da die Pony-Mofas von Anfang an dabei waren, bildete sich schnell eine Stammkundschaft. Auch überzeugten die im Vergleich zu den Konkurrenzmodellen etwas einfacher ausgestatteten Pony-Cross- und Pony-GTX-Töfflis mit ihrer Robustheit und dem günstigen Preis.

story-image-3-pony-1500 ×1000

Was steckt unter dem Pony-Sattel?

Die technischen Daten der beiden Modelle haben sich im Lauf der Jahre nur marginal verändert, schon die ersten Pony-Hödis wurden von einem gebläsegekühlten Einzylinder-Zweitakt-Motor mit 49 cm3 angetrieben, der 1,2 PS bzw. 0,88 kW leistet. Zunächst kamen bei Pony-Mofas Aggregate von Sachs zum Einsatz. Seit dem Ende der Kleinmotorenproduktion in Schweinfurt werden die Hödis serienmässig mit einem Motor der Firma Betamotor aus Italien ausgerüstet. Für das zündfähige Gemisch sorgte damals wie heute ein Dell'Orto SHA 13.11 Vergaser. Beide Modelle sind identisch motorisiert und unterscheiden sich in technischer Hinsicht nur durch wenige Kleinigkeiten wie Kettenrad oder Bereifung. Die kleinen, aber kraftvollen Rösser sind mittlerweile zwar nicht mehr ganz so günstig wie bei ihrer Markteinführung im Jahr 1961, aber dafür immer noch genauso robust, genügsam und liebenswert.

story-image-4-pony-1500 ×1000
footer-image-1-pony-2259 × 1040

Die Ponys sind immer noch da!

Zwar konnten und kann man bei einer kleinen Mofaschmiede wie Amsler beim Bau der Hödis nicht vollständig auf Zulieferer aus dem Ausland verzichten, doch trotzdem stehen die Amsler-Mofas für die sprichwörtliche Schweizer Qualität. Bis heute werden keine billigen Teile aus Fernost verbaut. Der 503-Motor der Töfflis kam, wie bereits erwähnt, von Sachs aus Schweinfurt und zahlreiche Anbauteile sowie Tachometer stammten vom österreichischen Fahrzeughersteller KTM. Eine Zeitlang wurden die Cross- und GTX-Töfflis sogar komplett in den KTM-Werken in Österreich montiert. Doch mittlerweile findet die Montage der Zweiräder wieder komplett in Feuerthalen statt und viele der ehemaligen Kooperationspartner sind längst Geschichte oder haben die Mofasparte aufgegeben. Nur in Feuerthalen werden immer noch Mofas zusammengebaut. Der vermeintlich kleine Schweizer Mofa-Hersteller hat ganz offensichtlich den längeren Atem und hält ein wunderschönes Stück Schweizer Geschichte am Leben.

story-image-5-pony-1500 ×1000

Beliebte PONY Themen

#MOFAKULT #KULTAMLEBEN

Nirgends ist die Freiheit grösser und das Glücksgefühl stärker als bei 30 km/h mit warmem Fahrtwind im Gesicht.

  • Youtube
  • Facebook
  • Instagram